Eine kurze Betrachtung zum Thema Werten und Bewerten

Wann sind Bewertungen hinderlich und wann sind sie doch notwendig?

 

Es gibt zweierlei Arten von Bewertungen.

Eine Art ist die aus einer unbewussten Unfreiheit heraus, und die andere ist aus der Freiheit heraus.

Die erste Art der Bewertung zeigt sich, wenn sie sich auf etwas „Negatives“ bezieht, als Verurteilung. Dieser Bewertung liegt etwas in dir zu Grunde, was noch nicht gesehen und gelöst ist. Diese Verurteilung bindet den, der sie „ausspricht“ fest an das, was er da verurteilt. Es geschieht sogar Schöpfung daraus. Das, was du auf dieser Ebene der Unerlöstheit heraus verurteilst, wirst du manifestieren. Du bist daran gebunden.

Wenn alle Schatten integriert sind, fällt das Verurteilen weg. Man verurteilt nur solange etwas, solange man diesen Anteil in sich selbst nicht gesehen und ganz angenommen hat.

Dies gilt auch für die „positiven“ Dinge, die man so gerne haben möchte. Sind unbewusste Dinge, für diese Bewertung verantwortlich, dann bindet man sich an diese und erzeugt eine Schöpfung, die alles, was man so gerne will, nicht entstehen läßt.

 

Es gibt also einen Unterschied zwischen Werten und Verurteilen. Ich nenne es die „neutrale“ Wertung und die „nicht-neutrale“ Wertung, das ist die Verurteilung. Die Verurteilung, auch die positive Ver-/Beurteilung hängt immer mit einem nicht integrierten Anteil zusammen, der, wenn man genau hinspürt deutlich zu merken ist. Es ist eine Beurteilung aus der Vergangenheit, die noch wirkt, und die in der Vergangenheit ihren positiven Zweck erfüllte.

Die neutrale Wertung dagegen hat das, worauf sie sich bezieht, grundsätzlich in Liebe angenommen, spricht dennoch eine Wertung aus und handelt danach. Dies ist eine Entscheidung in Ungebundenheit und Klarheit über die Konsequenz der Wahl zum Wohle der Ganzheit und dir selbst, was nicht getrennt ist.

 

Wertung ist also wichtig, weil du für dich in einer bestimmten Situation entscheiden musst, was du willst und was zu tun ist. Weil du damit deine Schöpfung entstehen lässt. Genaues Hinzuspüren, wenn Wertungen/Bewertungen/Urteile auftauchen, ist ein ganz wichtiger Bestandteil des spirituellen Weges, um deine unbewussten Bindungen zu lösen und frei in der Gestaltung deines Lebens zu werden. Überall dort, wo deine Bewertungen „neutral“ geworden sind, dort bist du frei, aktiv zu gestalten.